Interessantes und krankes

 

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt



* Themen
     Spanien '07
     Spanien '06
     Allgemeines
     Zitate

* mehr
     Termine

* Links
     SMSvonGesternNacht
     Sündenrechner
     Samenbank Flavour
     Mini Playback Show
     Jump in my Car
     German-Bash.org
     Fussballsprüche
     Arschloch!
     Bauernregeln
     BÄM!
     Volker Racho
     Chuck Norris!
     Grillonen






Silvester! :)

2006 ist Geschichte, 2007 ist jetzt „in“
Habe natürlich auch schön gefeiert gestern und zwar bei iwelchen Pfadfindern in Schalke.
Wir kommen also um 9:45 an der Gaststätte wo der Spaß stattfinden sollte an und gehen runter in den Partykeller. Patsch! Unser Geburtstagskind Katta, die zwar angeschlagen, aber noch lange nicht K.O. war, entscheidet sich die letzten Stufen im Flug zu nehmen. Stimmt schon... der Boden sah sehr weich aus. War er aber nicht

Nach ner kurzen Runde findet man sich schnell mit ner Kanne in der Hand in einer Ecke des Raumes wieder. Praktischerweise ist da ein Brett an der Wand, etwa auf Arschhöhe. Ideal zum Getränke abstellen und anlehnen bzw. hinsetzen.
Es dauert gefühlte 5 Minuten... Patsch!
Die erste Flasche ist wie von Geisterhand von diesem Brett gefallen. Tragischerweise ausgerechnet mein guter Freund der Johnny Walker, den el Gurski sich mitgenommen und direkt neben Philipps Popöchen gestellt hatte.
Ärgerlich!
Unsere Trauer wurde aber nach kurzer Zeit gestört. Klirr!
Die nächsten paar Flaschen fallen hin, diesmal nur Bier, da stehen wir drüber...
Wieder einige Minuten später, Philipp war gerade aufgestanden, BÄM!
Kommt das ganze Brett runter. Zufall? Wohl kaum!

Philipp: „Ich fühl mich wie bei der versteckten Kamera! Ich mach ga nix aber allet geht Kaputt hier! Wollte gerade schon ein Bier von unten ausm Kühlschrank so rausziehen, aber dachte mir dann: Ne, lass dat“

Echt stark, das er innerhalb von 10 Minuten ein halbes duzend Flaschen und etwas Einrichtung kaputt bekommen hat ohne sich anzustrengen

Für weiteres Erwähnenswertes brauche ich erstmal etwas zu essen und ein wenig Konzentration.
Deshalb werde ich wohl später noch nen Eintrag zum Thema Silvester 2006-07 schreiben.

Auf bald
1.1.07 19:40


Werbung


Silvester! Teil 2 :)

Willkommen zu Silvester Teil 2
Ja, was gibt es noch großartiges zu erzählen?
Ich habe mich auf dem Klo mit einem Pfadfinder über den DJ unterhalten, weil die Mucke nicht mehr so stimmte. Als ich dann fertig war und mir die Hände waschen wollte fragte der mich: „Von welchem Stamm bist du eigentlich?“
„Na ja, ich bin kein Pfadfinder.“ Antwortete ich, „aber meine Schwester... kennst du Stefanie Vetter?“
„Ja kla! Vom Venne ne?!“ Schallte es in dem Moment aus ner ganz anderen Kabine.
Jaja... real fame

Zuvor hatten wir draußen beim „Geister vertreiben“ auch noch ein paar nette Minuten mit Kollege Wind. Der kam nämlich von überall der Sausack. Aber Lukas is auf Zack ne! Ach nee, Tim heiß ich... egal. Jedenfalls hab ich mir dann Miriam, Tonia und Domi geschnappt und nen übelst krassen 4-Seiten Windschutz gebaut mit denen. Wahnsinn!
Der Effekt war sensationell! Sensationell nicht vorhanden! Der verkackte Wind kam nämlich plötzlich von oben! Grah! Irgendwie haben wir dann aber doch noch die letzten 3 Dinger angezündet bekommen und sind dann wieder rein ins warme.

Nun zum Abschluss noch ein kleines Zitat über den Heimweg, dass ich jetzt einfach mal so stehen lassen, weil ich sonst vor lachen anfange zu weinen ^^

Daniel (06:51 PM) :
als ich dann die leithestraße raufgelaufen bin ham die kirchenglockken 8 uhr gebimmelt und ich hab mich dazu hinreissen lassen ein vater unser zu beten, natürlich laut und dann hab ich gesehen dass auf der anderen straßenseite 2 typen standen:-D war das geil^^
3.1.07 17:56


Gerade bei unserem Neujahrsturnier

Markus: „wenn einer son langen weißen Bart hat, dann ist das ein Zeichen für Weis... Weis... wie heißt dat? Weistum?“

danach hat er uns nach hause gefahren. Domi und Daniel hinten, ich aufm Beifahrersitz. Kurz vor Ende der Fahrt ist dem Daniel dann was aufgefallen: „Ey ich dachte die ganze Zeit der Suitbert sitzt hier noch zwischen uns. Aber is ga nich!“
6.1.07 17:28


Zurück in der Schule!

Yes Baby! Die Ferien sind vorbei! Endlich wieder Schule! Wuhäy!
Ich bin ehrlich gesagt extrem stolz auf mich selber, denn: ich bin der Herr des Schlafes!
Kein Scherz! Ich habe es geschafft innerhalb eines Wochenendes meinen up/abgefuckten Ferienschlafrhythmus (zu Glanzzeiten:10-18 Uhr) auf einen humanen Schulrhythmus (12-6:30 + Mittagsbubu) umzustellen. Wenn das mal keinen Applaus wert ist, aber Moment. Nicht zu früh Klatschen, es geht noch weiter!
Ich habe in diesem Jahr noch nicht eine einzige Fehlstunde! Und ich war noch nicht einmal zu spät! Soll heißen: Vorsätze für 2007 bisher voll und ganz erfüllt. Bis auf den einen mit dem weniger trinken, aber der zählt nicht... als der mir einfiel war ich betrunken

Da ich weder einen Kalender, noch ein Notizbuch oder ein Hausaufgabenheft, nein, noch nicht einmal ein normales Heft oder einen Block mit Blättern habe und außerdem etwas exhibitionistisch Veranlagt bin schreibe ich einfach mal hier meine bisher bekommenen Halbjahresnoten auf und erfreue damit mich und euch, also eigentlich alle. Außer meine Eltern... nun gut, bisschen Schwund ist immer

Reli: 10 Punkte
Erdkunde: 8 Punkte <- trotz mehr als 25% unentschuldigt gefehlt und somit eigentlich N.B.
Technik: 8 Punkte
Bio: 10 Punkte
Englisch: 6-7 Punkte



Wehe nun kommen dumme Kommentare wegen der unendschuldigten Fehlstunden. Ich weiß, dass ich 18 bin und mich selbst entschuldigen kann. Ich habe nur einfach keine Lust verdammt noch mal! Oder besser: ich verchecke es einfach regelmäßig. Hoffentlich hab ich zumindest Frau Paul die meisten Entschuldigungen gezeigt, sonst wird das am Freitag ein böses erwachen geben... A propos Frau Paul. Wir hatten heute wieder mal das Vergnügen

Frau Paul: „Max! Mein Hoffnungsträger! Was sagen sie dazu? (Thema weiß ich nimmer)
Max: „Ja, Das wird dann so zurück gestellt.“
Frau Paul: „Jau! Ich stell sie auch gleich mal zurück! Aufs Abstellgleis!!!

Irgendwie kamen wir dann auf ihre 81-jährige Mutter, und das diese sich bei ihr über die Neue Revue, die sie sich jede Woche gönnt, beschwert hatte:

„Aber das stimmt. Damals waren da noch Texte drin. Dreckstexte, über Königshäuser und so, is klar, aber Texte!“
10.1.07 15:44


Was ne geile Nacht!

7:10 am Donnerstagmorgen. Hinter mir liegt die geilste Nacht, an die ich mich auf Anhieb erinnern kann.

Punkt 22 Uhr liege ich im Bett und mache erstaunlicherweise den Fernseher gar nicht erst an, weshalb ich sofort einschlafe. Mein Glück ist aber nur von kurzer Dauer. Nach gefühlten 5 Sekunden (genauer: um 22:12) klingelt nämlich mein Handy. Eine SMS. Plötzlich habe ich ein Ferien-deja-vu und mit den Gedanken:

„Nein Daniel! Ich will den Schlüssel für die Halle jetzt nicht abholen!!!“
„Nein Markus! Wir spielen heute nicht „hol Markus Auto ab“!!!
„Ja Tonia! Ich schlafe noch!!!“

stehe ich also auf und torkel zu meinem Handy. Auf dem Display erscheint seltsamerweise ein vierter Name, was mich unverständlicherweise überrascht und was meine Stimmung wieder etwas hebt. Jedenfalls bin ich dann wieder ins Bett.

1:30 Uhr: Ich wache auf und habe Durst, großen Durst! Ich trinke also einen großen Schluck Wasser und wundere mich, dass ich noch so lange schlafen kann. An meinen Traum erinnerte ich mich auch noch, hab ich aber nun vergessen.

3:10 Uhr: Wieder wache ich auf und habe Durst. Ich trinke also schon wieder einen großen Schluck Wasser und wundere mich erneut, dass ich noch so lange schlafen kann. Geträumt hatte ich zuvor, dass wir eine Familienfeier in einem Aquazoo in Rotthausen abhalten, wo die ganze Zeit iwelche Riesenrobben versuchen mich mit Arschbomben nass zu spritzen. Dort waren auch jede Menge Pelikane. Einer davon hatte eine Klopompfe im Schnabel, so halt festgesaugt unten und hat ständig versucht damit Leute zu... penetrieren ist hier wohl das falsche Wort. Egal, eines Tages erwisch ich euch... ihr Mistviecher!

4 Uhr: The same procedure as every year. Wache auf, habe Durst, trinke. Flasche leer. Ich stehe also in weiser Voraussicht auf und hole mir eine neue. Das ich mich wundere wie fit ich um diese Uhrzeit bin und wie viel schlaf ich noch habe brauche ich wohl nicht zu sagen oder? Mittlerweile ist die Familienfeier von dem Wasserteil in den am Eingang gelegenen Supermarkt umgezogen, wo ich mich mittlerweile mit dem Kassierer betrinke und dieser Wörtlich zu mir sagt er hätte eine „Hurenkasse“. Ich bin verwirrt und schlafe wieder ein.

6:30 Uhr: Mein Radiowecker schlägt Alarm. Ich wache auf, habe Durst, trinke und verstehe den Übergang zwischen Supermarkt und heimischem Garten, wo mein Hund bei unseren Nachbarn sein großes Geschäft verrichtet nicht. Trotzdem stehe ich auf, frühstücke und schreibe diesen wahnsinnig aufschlussreichen Artikel.

Nun muss ich aber los, will ja meine guten Vorsätze realisieren
11.1.07 07:25


Rezepte :)

Heute: Autoparty

Zutaten:
-Mind. Eine Priese Auto (also eins, Priese klang aber so toll)
-Max. 4 Personen pro Auto (außer man will sich näher kommen)
-Beliebig viele Esslöffel (CD’s) Musik
-Ein Pfund Bass
-Eine funktionierende Warnblinkanlage
und die wichtigste Zutat:
-Eine halbe Badewanne Bier

Zubereitung:
Sobald sie die Personen, sowie Musik und Bass in den Topf/das Auto gegeben haben, schieben/fahren sie den Topf/das Auto in den vorgeheizten/auf den abgelegenen Backofen/Parkplatz.
Schalten sie die Warnblinkanlage ein und kontrollieren sie regelmäßig den Flüssigkeitsstand im inneren (Austrocknungsgefahr!!). Bei bedarf immer wieder mit Bier aufgießen.
Für optimalen Geschmack gelegentlich überschüssige Flüssigkeit durch Einsatz der Scheibenwischer vom Topf/Auto entfernen und kurz durch einlegen des Rückwärtsgangs bzw. einsetzen der Lichthupe abschrecken.

Kleiner Tip: Lassen sie den Topf nach dem kochen noch einige Stunden/Tage stehen


Bon Appétit
12.1.07 14:31


Deutschlk, Klappe die 387. oder so ;)

The same procedure as every Monday

Frau Paul: "Max, haben se auch ma ne Zeilenangabe?"
Max: "Ne, da stehen ja keine dran"
Frau Paul: "Jaaaa... lass die Tante Paul ma selber suchen ne. Die hat ja eh nix zu tun die dumme Kuh!"

Stichwort: Kleinkinder
Frau Paul: "Ich bin da sehr distanziert. Katzen liebe ich, aber Kinder..."

Besonders geil aber war, dass eben dieses Kind sie sehr mochte, weil sie es eben nicht ständig angetascht hat :D
Tjaja, jeder kriegt das was er verdient gnignigni
15.1.07 15:24


I have a Dream!

Sagte einst schon ein gewisser Herr König. Mein Traum dagegen hat nichts mit Gleichberechtigung zu tun. Nein, ich schreibe nun auch nicht zum zweiten Mal in einer Woche von meinen Klarträumen in der vergangenen Nacht.

Mein Traum ist nämlich ein Anderer. Ich möchte einmal Ferrari fahren. Und ich bin seit Jahren scharf drauf mal mit einem Trecker + Güllefass über ein Feld zu fahren und bissl rumzusauen

Na? Wer hat schon geschnallt worauf ich hinaus will?

Richtig. Mein Traum ist es einmal ein hübsches kleines Güllefass an meinen Ferrari zu hängen, auf der linken Spur mit 200 km/h alle Kleinwagen- und besonders die Mercedesfahrer weg zu drängeln und als Sahnehäubchen irgendwann den roten Knopf mit der "Fire"-Aufschrift zu drücken.
Wäre doch gelacht, wenn ich mit genug Geschwindigkeit nicht die gesamte Breite der Autobahn, wohlgemerkt in beide Richtungen , einferkeln könnte

Solltet ihr also in ein paar Jahren auf der Autobahn von einem Ferrari mit einem großen landwirtschaftlichen Anhänger überholt werden: Schaltet besser die Scheibenwischer ein
16.1.07 17:01


Countdown started: 80!

Habe gerade halbwegs nüchtern nochmal gezählt und es sind noch genau 80 Tage bis der Flieger nach Salou abhebt.
Dann heißt es: angetrunken im Flugzeug, betrunken im Zug/Bus/Taxi und am betrunkensten im Hotel!

Allerdings spielt natürlich nicht der Alkohol die Hauptrolle bei diesem Unternehmen sondern ganz und gar der Beachvolleyball.
Einige werden jetzt lachen (ich gehöre zweifellos dazu!)aber wir als gelsenkirchener Aushängeschild haben einen Ruf zu verlieren

An dieser Stelle möchte ich trotzdem Herrn Dani Sahne zitieren, der vor etwa einem Jahr einen sehr geläufigen Satz prägte:
"Mittags schön braun, abends schön blau!"

So is dat

Mir graust noch immer vor diesem Bordstein, der sich so hinterhältig an mich ran schlich, als ich mich vor zwei Jahren mit dem Pizzabäcker kabbelte (oder besser: er kappelte mich?). Jedenfalls war die verbindung Pizzabäcker + Bordstein * Alkohol in Tims Blut keine sehr gesunde Gleichung. Fand jedenfalls mein Ellenbogen... den ich am nächsten morgen nach 4 Stunden schlaf natürlich promt in den Sand halten musste... scheiß Kräftigungsübungen!
Und alles nur, weil meine Blase zu platzen drohte und ich nicht mehr schlafen konnte...

Mittlerweile ist es nach 0 Uhr und somit sind es noch 79 Tage, weshalb ich jetzt ein großes "X" auf meinen kleinen Kalender mache und mich weiterhin meines Lebens freue. Gute Nacht
18.1.07 00:02


I'm a Survivor!

Ich habe es getan!
Ich hab den Sturm besiegt!
Ich bin der größte!

17:45 Uhr: Ich ziehe mich an, warm an, Wetterfest an.
17:48 Uhr: Ich öffne die Tür, die Haustür, meine Haustür.
17:50 Uhr: Ich stehe in der Einfahrt, ich beobachte, ich beobachte den Regen.

Denn ich bin noch vollkommen trocken und eigentlich weht auch kaum mehr als ein laues Lüftchen.
Das der Regen, den ich beobachte aber beinahe waagerecht fällt, lässt mich ins grübeln kommen.

17:51 Uhr: Ich gehe weiter, schritt um schritt, noch einen Schritt.
Bäm! Voll erwischt! Ich stehe nun mitten im Wind, im Regen, im Dreckswetter! An meiner Seite nur mein furchtloser doch immer sehr vernünftiger Hund. "Alta, lass wieder reingehen, ich kann au morgen früh ers kacken!" Lese ich in seinen Augen... doch nein! So ne kleine Briese wird mich nicht aufhalten! Ich gehe also weiter, der Hund folgt nur wiederwillig und setzt sich nach 5 Metern auf die Wiese, um sich seiner Flüssigkeit zu entledigen. Alles scheint gut zu laufen, doch da holt der Wind ein weiteres Ass aus dem Ärmeln. Eine besonders starke Böhe weht den Schwanz meines Begleiters beinahe in die Fallrichtung der eben erwähnten Flüssigkeit. Zum Glück nur beinahe. Ich kann aber nicht beschwören, dass der Strahl selbst nicht etwas mit seinen Hinterbeinen geflirtet hat... Genug davon.

17:55 Uhr: Der Hund hat gekackt und wir sind wieder an der Haustür. Meine Mutter hat die ehrenvolle Aufgabe den Hund zu trocknen, ich darf dafür unseren "Weidenkätzchen"-Baum von der Einfahrt zurück in den Vorgarten manövrieren.

Mit Erfolg. Ich habe mich erfolgreich von oben bis unten eingenässt. Scheißteil! Aber letztlich hat er verloren und liegt nun krüppelig auf dem Rasen. Ich denke ich werde ihn in ein paar Tagen endgültig schlachten, seine "Möh, es ist windig deshalb fall ich mal wieder um"-spielchen stehen mir bis hier!

Jedenfalls hab ichs überlebt, den größten Sturm der Welt und so... hoffe ihr auch, auch wenn natürlich nicht jeder so eine verdammt abenteuerliche Sau ist wie ich. Is kla
18.1.07 18:14


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung